Kommunale Fachschule (Technikerschule) für Maschinenbautechnik des Berufsschulverbandes Straubing-Bogen in Straubing | Pestalozzistr. 4 | 94315 Straubing

Aktuelles

Jobmesse 2015 Deggendorf

Auf Initiative des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Deggendorf fand am 22.11.2015 die Jobmesse 2015 im Schulzentrum Deggendorf statt. Neben vielen kommerziellen Ausstellern, die hier um Nachwuchs für Ihre Berufe warben, hatte die neue Kommunale Fachschule für Maschinenbautechnik einen Informationsstand. In Zusammenarbeit mit der Staatlichen Fachschule für Elektrotechnik Straubing wurden an unserem Stand Inhalte der Technikerausbildung präsentiert. Gesteuert durch fünf SPS-Steuerungen konnten verschiedene Werkstücke in einer Sortier- und Bearbeitungsstraße auf den Weg gebracht werden und dabei je nach Werkstück unterschiedliche Bearbeitungen vorgenommen werden. Kaum ein Besucher blieb nicht wenigstens kurz am Stand stehen, so dass sich viele fruchtbare Gespräche ergeben haben. Obwohl viele Berufseinsteiger noch nach Informationen für ihre Erstausbildung suchten, waren doch etliche darunter, die sich bereits jetzt ihre Ziele für danach stecken wollten.

Besonders erfreuten wir uns über einige Ehrengäste. So besuchten uns Herr Bernd Sibler, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst und Herr Anton Tafelmeier, Leitender Regierungsschuldirektor an der Regierung von Niederbayern.

Martin Rehmet

 

Drucken E-Mail

Tiger meets Techniker

Dennis Urban besucht die Fachschule für Maschinenbautechnik Straubing

„Der Stolz einer Stadt!“ Aus sportlicher Sicht gibt es sicherlich keine Zweifel, dass dies nur die Straubing Tigers sein können. Bereits vor ihrem Aufstieg in die DEL verfolgten regelmäßig mehr als 5000 begeisterte Zuschauer die Spiele im Eisstadion am Pulverturm. Seit 2006 kommen nun Top-Clubs wie die Adler Mannheim und die Eisbären Berlin in die schöne Gäubodenstadt und müssen öfters auch mal ein paar Punkte hierlassen.

Selbstverständlich möchte auch die in 2015 neu gegründete Kommunale Fachschule für Maschinenbautechnik so schnell wie möglich den Aufstieg in die 1. Bundesliga der Berufsbildung schaffen und sich als weiteres Aushängeschild Straubings etablieren. Aus diesem Anlass lag eine Kontaktaufnahme zu unserem Eishockeyclub nahe. Geschehen ist dies nach hervorragender Organisation durch die Geschäftsführerin und Marketingleiterin Gaby Sennebogen nun im Rahmen des Englischunterrichts.

Pünktlich zu Unterrichtsbeginn um 08:00 stand ein bestens gelaunter und entspannter Denny Urban vor der Klasse und stellte sich bereitwillig den zahlreichen Fragen der Technikerstudenten. Neben obligatorischen Dingen wie „When did you start to play hockey?“, „Why did you come to Straubing?“ oder „What do you like best in the Bavarian style of life? überlegte sich die Klasse im Vorfeld auch viele spannende Fragen. So gab Denny auf Nachfrage der Schüler unter anderem Auskunft über das private Verhältnis zu seinen Teamkollegen, die Rolle seiner Ehefrau in seinem Leben als Profisportler, über die Wortwahl in der Kabine während der Drittelpausen sowie über bisherige Verletzungen und die Anzahl seiner verlorenen Zähne. Nicht zuletzt profitierten die angehenden Techniker natürlich vom klaren und verständlichen Englisch des native speakers. Zum Stundenende packte Denny noch einen Umschlag aus, dessen Inhalt uns zu besonderem Dank an Gaby Sennebogen verpflichtet. Jeder Schüler erhielt eine handsignierte Autogrammkarte und eine Freikarte für ein Heimspiel der Tigers. Der Termin dafür wurde auch gleich festgelegt. Zusammen mit der Lehrkraft Herrn Landstorfer besucht die gesamte Klasse nun das Spiel gegen Mannheim am 11. Dezember.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Besuch von Denny Urban ein voller Erfolg war und er sich in unserem Haus sehr wohl gefühlt hat. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich für die nächste Woche bereits #15 Steven Zalewski angekündigt hat – dann allerdings in der 11. Klasse der Technischen Produktdesigner…

Christoph Landstorfer

Drucken E-Mail

Technikerschule am Wissenschaftstag

 "Innovation in der Region", unter diesem Titel lief der 5. Wissenschaftstag am 08.10.2015. Eingeladen hatte der Berufliche TUM-Schulcluster Straubing. Dieser Einladung folgte die Klasse TKM-1 der Kommunalen Fachschule für Maschinenbautechnik Straubing. In der Sennebogen Akademie konnten die Studierenden schon ein wenig Vorlesungsluft schnuppern. Im  Vortrag "Entwicklung und Konstruktion von hydraulischen Antrieben" ging es vor allem darum, wie hydraulische Antriebe in Zukunft effizienter und somit umweltfreundlicher werden können. In einer Studienberatung gab Tim Luckenbach von der TU München einen Überblick über die Studienmöglichkeiten, Studienorte und Aufnahmevoraussetzungen für ein Hochschulstudium. Spannend war der darauf folgende Vortrag "Fusion - Energiequelle der Sterne in einem Kraftwerk" allemal. Hier macht man sich die Sonne zum Vorbild und versucht durch Kernfusion Energie zu gewinnen. An den Ständen der am TUM-Schulcluster beteiligten Firmen konnten die Studierenden schon mal Kontakte zu potenziellen zukünftigen Arbeitgebern pflegen.
Zum Abschluss gab es die Möglichkeit einer Betriebsbesichtigung im Werk der Maschinenfabrik Sennebogen, was von den Studierenden gerne angenommen wurde.

Martin Rehmet

Drucken E-Mail

Landrat besucht Fachschule für Maschinenbautechnik

Die erste Klasse der neu gegründeten Kommunalen Fachschule für Maschinenbautechnik war der Grund für einen Besuch von Landrat Josef Laumer. Schließlich ist er als stellvertretender Vorsitzender des Berufsschulverbandes maßgeblich mitverantwortlich für die Finanzierung und Organisation der neuen Schule. Wichtigster Grund für die Schulgründung sei die Weiterbildung der zukünftigen Fachkräfte für die regionalen Betriebe gewesen. Deren wichtigstes Kapital seien gut ausgebildete Mitarbeiter. Gute innovative Betriebe seien auch dafür verantwortlich, dass die Arbeitslosigkeit in der Region sehr niedrig sei, ja man befinde sich sogar in der Nähe einer Vollbeschäftigung. 
"Der Maschinenbau ist sehr prägend für die Stadt und unsere Region", sagte Josef Laumer und versprach den Studierenden beste berufliche Perspektiven in den heimischen Betrieben. Im persönlichen Gespräch mit den Studierenden erkundigte sich der Landrat nach ihrer Herkunft und den Motiven, gerade in Straubing die Technikerschule zu besuchen. Nach einer knappen halben Stunde bedankte sich Herr Laumer bei den Studierenden für das offene Gespräch und merkte an, dass Geld, das in die Bildung fließe am allerbesten investiert sei.
Herr Landrat Josef Laumer verabschiedete sich mit den Worten: "Sie sehen ja alle so engagiert aus, da stören wir doch bloß, Sie wollen sicher weiterlernen."

Martin Rehmet

Drucken E-Mail