Kommunale Fachschule (Technikerschule) für Maschinenbautechnik des Berufsschulverbandes Straubing-Bogen in Straubing | Pestalozzistr. 4 | 94315 Straubing

Aktuelles

Firmenbesichtigung bei Rohde & Schwarz in Teisnach

Verfasst von Schülern der TKM

Am 1. Oktober 2018 besuchten die beiden Technikerklassen der Fachschule für Maschinenbau und Elektrotechnik Straubing, mit den Lehrkräften Herr Schneider, Herr Lanzinger und Herr Stauber, die Firma Rohde & Schwarz in Teisnach. Ausbildungsleiter Herr Glasl informierte in einem kurzweiligen Vortrag und anhand eines Imagevideos über das Produktportfolio der Firma und des Standortes. Hergestellt werden in Teisnach beispielsweise Produkte wie Kommunikations- und Navigations-systeme, die Technik für Rundfunk und Fernsehanstalten, Medizintechnik, Sicherheit für Flughäfen oder Messgeräte.

Besonders beeindruckend war die Tatsache, dass die Firma weltweite Aufträge ausführt, wie den Bau des weltweit größten Sendemastes für das neue World-Trade-Center und die Messanlagen für Smartphones.

Beim Firmenrundgang, aufgeteilt in vier Gruppen, wurden die modernsten Fertigungsverfahren der Firma vorgestellt, darunter zum Beispiel besonders „technische Schmankerl“, wie die neue Technik des wassergekühlten Laserstrahlschneidens oder eines der neuesten Produkte zum Thema Sicherheitstechnik, der Bodyscanner für Flughäfen.  Während der Führung wurden Fragen zu den einzelnen Abteilungen sehr ausführlich beantwortet.  

Da die Firma Rohde & Schwarz eine weiterhin aufstrebende Firma ist, wurden die angehenden Techniker zudem über die Einstiegsmöglichkeiten sowie mögliche Einsatzgebiete für Techniker informiert. Vielleicht ergibt sich für den ein oder anderen die Chance, in dieses Weltunternehmen einzusteigen.

Vielen Dank an Herrn Schneider für das Organisieren dieses informativen und sehr interessanten Firmenbesuchs sowie an die Firma Rohde & Schwarz für die Durchführung.

Drucken E-Mail

Cocktail-Mixmaschine am Bürgerfest

Die Idee, in einem gemeinsamen Projekt der beiden Fachschulen, einen elektronischen Barkeeper zu bauen, war vor einem Jahr unser Ziel. Doch diesen im Ramen der 800 Jahrfeier auf dem Bürgerfest an einem Stand der Schule einzusetzen war zunächst nicht geplant. So wurden wir durch den feststehenden Termin, die Anlage bis zu 22.Juni fertig zu bekommen sehr unter Druck gesetzt. Dies stellte uns schon vor eine große Hürde. Die Liste der Aufgaben war schier endlos: Planen, Zeichnungen erstellen, Fertigen der Teile, Bestellen der Kaufteile, Montieren der Anlage, Programmieren der Software, Erstellen der Getränkekarten, Überprüfung durch die Lebensmittelkontrolle, Planung des Standes, Anmelden des Strom- und Wasseranschlusses, Besorgen der Kühlgeräte, Ausleihen einer Spüle, Beschaffung der Getränke, Aufbau des Standes, Personalplanung für die 3 Tage, Abbau des Standes und vieles Weitere mehr. Doch ohne Unterstützung unserer Berufsschüler ging es nicht. So wurden die Fertigungsteile von unseren Feinwerkmechanikern auf unseren 5-Achsfräsmaschinen gefertigt. Die Getränkekarten wurden aus unserer Nahrungsabteilung beigesteuert. Und dann war es soweit: Freitag, 22. Juni 2018, 17 Uhr. Die ersten Gäste kamen. Und es wurden immer mehr. Der Andrang der Besucher war enorm. Damit hatten wir nicht unbedingt in diesem Maße gedacht. Trotz eisigen Temperaturen über die 3 Tage stand unsere Maschine kaum eine Minute. Dies war sicherlich auch der Tatsache geschuldet, dass wir auch die nötige Präsenz im Straubinger Tagblatt und in den Flyern der Stadt Straubing hatten.

Martin Rehmet

Drucken E-Mail

Firmenbesuch Moll in Leiblfing

Gerade der Bezug zur Praxis macht die Fortbildung zum Techniker so interessant. So besuchte die TKM-1 unserer Fachschule für Maschinenbautechnik im April 2018 die Firma Moll in Leiblfing.

Freundlich empfangen wurde die Klasse durch den Produktionsleiter Herrn Bachner und den Ausbildungsleiter Herrn Urlberger. In zwei Gruppen aufgeteilt konnten unsere Techniker das breite Spektrum des Sondermaschinenbauers von der Konstruktion über alle Bereiche der Fertigung kennen lernen. Nur Staunen konnten wir über eine NC-Fräsmaschine mit einem Arbeitsbereich von über 10 Metern. Diese schafft trotz ihrer enormen Größe eine Genauigkeit von wenigen Hundertstel Millimetern. Auf großes Interesse stieß auch das im ganzen Betrieb eingesetzte Nullpunkt-Spannsystem. Gefertigt werden bei Moll beispielsweise Fertigungsanlagen für die großen Automobilhersteller wie z.B. Förderanlagen, Vorrichtungen zur Aggregatemontage oder Prüfanlagen aber auch Sondermaschinen für andere namhafte nationale und internationale Kunden. In der Konstruktion, in der auf verschiedenen CAD-Systemen konstruiert wird, fand das PDM-System zur Verwaltung der Konstruktionsdaten besonderes Interesse.

Bei einem kleinen abschließenden Imbiss, zu dem sich auch die beiden Geschäftsführer Herr Wittmann und Herr Bauer gesellten, konnte die Klasse die Stellung des Unternehmens im Gesamtkonzern der ROFA-Gruppe kennenlernen. Bereitwillig stellten sich unsere vier Gastgeber für Fragen aus allen Bereichen zur Verfügung. Das Interesse war allerdings nicht ganz einseitig: So erkundigten sich unsere Gastgeber auch über die Fachschule für Maschinenbautechnik in Straubing, insbesondere auch, weil immer wieder Firmenmitarbeiter an Fortbildungsmaßnahmen interessiert sind. Für uns alle bedeutet dieser Betriebsbesuch auf alle Fälle eine große Bereicherung.

Martin Rehmet

Drucken E-Mail